Spielvorschau

Schwerer Gang in die Obersteiermark!

In der dritten Runde des Meisterplay-Offs steht für den UHC Hollabrunn die Reise zum Tabellennachbarn Bruck am Programm. Beide Teams haben erst ein Spiel, allerdings mit unterschiedlichem Erfolg, absolviert. Haben sich Kljajic & Co. in der ersten Runde bei den Fivers doch unerwartet mit 26:31 geschlagen geben müssen, so haben die Obersteirer Korneuburg daheim mit 32:28 bezwungen. Damit kommt der Partie schon in der frühen Play-off-Phase eine möglicherweise vorentscheidende Bedeutung bei, würde der Rückstand der Weinviertler bei einer Niederlage doch bereits vier Punkte betragen.

Hollabrunns Manager Gerhard Gedinger nimmt im Vorfeld dazu Stellung:

Die Vorstellung in Wien spiegelte nicht das wahre Leistungsvermögen der Mannschaft wider. Die Jungs wissen, dass sie in der Pflicht stehen, in jeder Partie ihr wahres Potenzial abzurufen. Mit der Verpflichtung von Mladan Jovanovic hat Bruck überdies ein deutliches Signal in Hinblick Aufstiegsambitionen gesetzt. Ich erwarte mir eine leidenschaftliche Begegnung, in der beide Teams, so wie im Grunddurchgang, um jeden Ball erbittert kämpfen werden. Obwohl wir noch einige grippegeschwächte Spieler haben, hoffe ich aber doch, dass bis Samstag alle fit sind und wir in Bestbesetzung in der Steiermark auflaufen können.

Als positives Zeichen wurde mannschaftsintern auch die Vertragsverlängerung der beiden Mannschaftsstützen Anze Kljajic und Alen Markovic gewertet.

Kapitän Oliver Graninger:

Wir sind natürlich sehr froh, dass die beiden Routiniers weiter bei uns bleiben und werden samstags alles daran setzen, die Scharte von Wien in der Steiermark auszuwetzen.

 Harte Bandagen wird es samstags für Hollabrunns Kreisläufer Goran Vuksa auch in Bruck geben!

Teilen

Leave a Reply