UHC holt mit sehr starker Leistung einen Punkt in der Steiermark!

Nach dem Fehlstart in Wien in der ersten Runde reisten Graninger & Co. samstags zu einem der steirischen Titelfavoriten – dem HC Bruck. Diese hatten sich vor wenigen Tagen noch mit dem ehemaligen Westwiener bzw. Deutschlandlegionär Mladan Jovanovic verstärkt und damit nochmals ihre Ambitionen auf den Meistertitel untermauert.

In einer gut gefüllten Brucker Sporthalle entwickelte sich wie erwartet von Beginn an ein sehr körperbetontes und intensives Spiel, in dem vor allem zunächst die beiden Abwehrreihen dominierten (5:5 – 11. Min.). Der UHC präsentierte sich als kompaktes Team und stark verbessert zum Auftritt in Wien. Bis zum Pausentee wechselte die Führung mehrmals, brachte aber dennoch einen 11:13-Rückstand.

In Hälfte zwei erwischten zunächst Burger & Co. den besseren Start und drehten den Spielstand auf 15:14 für den UHC (36. Min.). Wiederum wechselte mehrfach die Führung. Starke Offensivszenen folgten einige Abspielfehler und führten wiederum zu Gegenstoßtreffern auf Brucker Seite. Dennoch gewann man immer mehr den Eindruck, das Momentum auf seiner Seite zu haben. Bruck wirkte in der Crunchtime etwas angeschlagen und Vuksa & Co. nutzten dies mit einem Dreierpack zur 25:22-Führung (52. Min.).

Hochspannung dann in den letzten fünf Spielminuten: Bruck kann wiederum ausgleichen (25:25), Kljajic und Burger setzen noch einen drauf und bescheren eine 27:25-Führung zwei Minuten vor dem Ende. Bruck gelingt der Anschlusstreffer und der UHC bereitet den vermeintlich finalen Angriff vor. Nach einer sehr raschen Zeitspielanzeige der beiden guten Schiedsrichter vertändelt man den Ball wenige Sekunden vor dem Abpfiff und kassiert in der Schlusssekunde den bitteren finalen Ausgleichstreffer. Endstand: 27:27

Unterm Strich muss man aber festhalten, dass dieses Spiel nicht meisterschaftsentscheidend war, sondern lediglich gezeigt hat, dass man mit Bruck definitiv auf Augenhöhe ist und sich ein wirklich sehenswertes Match geliefert hat. Beide Torhüter, Thomas Spörk und Matthias Meleschnig lieferten eine Topperformance und auch die Feldmannschaft präsentierte sich in leidenschaftlicher Play-Off-Manier. Leider führten jedoch ein paar technische Fehler zu viel dazu, dass man nur einen Punkt aus der grünen Mark mitnehmen konnte. Der Auftritt selbst machte jedoch absolut Lust auf den Schlager der nächsten Runde am kommenden Samstag, 17.30 Uhr, nämlich auf das Heimspiel gegen Titelfavorit Nr. 1, die HSG Köflach/Bärnbach!

Ein besonderer Dank der Mannschaft ergeht an die UHC-Fanatics, die unsere Jungs sensationell auf den Rängen unterstützt hat.

Man-of-the-Match

 mit 8 Volltreffern war Kristof Gal Top-Scorer beim UHC und wurde verdient zum Man-of-the-Match gewählt

UHC-Fanatics om Tour

Unser Fanclub UHC-Fanatics trat, ausgerüstet mit reichlich “Arbeitsgerät”, die Reise in die Steiermark an und sorgte für ordentlich Wirbel in der Brucker Sporthalle

Leave a Reply