UNNÖTIGER SELBSTFALLER IN KORNEUBURG!

SPUSU CHALLENGE / Der UHC Hollabrunn verliert nach einer schwachen Vorstellung in Korneuburg mit 27:34!

Obwohl die Vorzeichen vor dem Derby nicht besonders gut standen, da man mit Spielmacher Kljajic und Torhüter Meleschnig zwei Mannschaftsstützen vorgeben musste, ging man doch mit einer Portion Selbstbewusstsein in das erste Derby der Saison. Fehlten beim Gastgeber doch mit Fazik und Pummer auch zwei Leistungsträger.

Ähnlich wie gegen Trofaiach in der Vorwoche brachte man sich aber wieder einmal selbst in die Bredouille. Bei einer 6:4-Führung (10. Min.) gelang es wiederholt nicht, gute Möglichkeiten zum erfolgreichen Abschluss zu bringen und damit den Vorsprung auszubauen – im Gegenteil. Ein 5:0-Lauf der Heimischen drehte die Partie und brachte ein offenes Rennen bis zur Pause (13:13).

Hälfte zwei brachte wiederum keine Besserung. Wiederholt passierten technische Fehler und ermöglichten den Hausherren leichte Gegenstoßtreffer. Die Abwehr erwies sich erneut als sehr löchrig und machte es dem Bezirksnachbarn sehr einfach, zu Toren zu kommen. Schlussendlich kassierte man eine 27:34-Niederlage, die zwar dem Spielverlauf etwas zu hoch ausfiel, aber im Endeffekt gar nicht notwendig gewesen wäre.

Fazit: Die Stammformation wirkte ohne Spielmacher Kljajic phasenweise sehr unsicher und agierte – vor allem im Abschluss – sehr fehlerhaft bzw. leichtsinnig. Seine Vertreter konnten in keiner Phase des Spiels die Angriffsformation ordnen und wirkten viel zu hektisch. Der Abwehrverband inklusive Torhüter hat bei weitem noch nicht die Stabilität der Vorsaison erreicht und gewaltig Luft nach oben.

Bereits am kommenden Samstag kommt es zum ersten Heimderby gegen St. Pölten. Die Landeshauptstädter kommen mit dem Selbstbewusstsein von zwei Auftaktsiegen und werden – wie beim Weinviertelcup – einen starken Gegner abgeben. Für Markovic & Co. geht es aber auch darum zu zeigen, dass sie ihre alte Stärke nicht verloren haben, sondern gerade in diesem Spiel dabei sind, diese wieder zu demonstrieren.

Man-of-the-Match

 Shooter Kristof Gal rackerte leider vergeblich – wurde aber für seinen Einsatz verdient Man-of-the-Match auf Seiten des UHC

© NÖN.at / Robert Simperler

Leave a Reply