Klare Niederlage gegen die Fivers!

SPUSU CHALLENGE / Der UHC Hollabrunn verteilt bereits vor der Weihnachtsfeier viele Geschenke und verliert deutlich mit 28:38!

Im letzten Spiel des Grunddurchgangs wollte man mit einem Heimsieg den Sieg im Grunddurchgang fixieren. Dieses Vorhaben gestaltete sich vom Anpfiff weg aber weit schwieriger als geplant. Für den abwesenden Spielmacher Patrick Prokop setzte Trainer Ivo Belas auf Youngster Andreas Dräger, der dies in der Anfangsphase auch einigermaßen umsetzen konnte. 

Die Anfangsviertelstunde verlief zunächst ausgeglichen (9:9 – 16. Min.), wobei sich da schon zeigte, dass man im Deckungsverband zu weit vom Gegner weg stand, bzw. die Leidenschaft der letzten Partien nicht hundert prozentig präsent war. Es kam in weiterer Folge, wie es bereits zuvor absehbar war: Die Wiener kombinierten sehr gefällig und kamen fast nach Belieben zu Treffern. Markovic & Co. kamen zwar ebenfalls zu ihren durchaus guten Möglichkeiten, versiebten diese aber reihenweise und fanden sich mit einem 12:19-Pausenrückstand wieder.

Hälfte zwei bot den zahlreichen Zuschauern ein Spiegelbild des ersten Abschnitts: Die Wiener spielten frech drauflos, trafen fast nach Belieben, beim UHC ging fast nichts mehr auf. Eine überharte rote Karte für Shooter Kristof Gal nach fünfunddreißig Spielminuten tat das Übrige für diesen gebrauchten Tag. Schlussendlich setzte es eine unerwartet hohe 28:38-Niederlage, die man sich allerdings Großteils selbst zuzuschreiben hatte.

Fazit: Es gibt Spiele, da läuft nicht viel zusammen. Dies war eines davon. Nun gut: die Schlachten im Grunddurchgang sind geschlagen. Nun gilt es Akkus aufzuladen, sich ein wenig zu regenerieren und für den Trainingsauftakt am 6. Jänner auch psychisch wieder voll auf der Höhe zu sein. Letztendlich endet der Grunddurchgang genauso kurios, wie er zumeist verlaufen ist, nämlich damit, dass man punktegleich an der Tabellenspitze mit Leoben liegt, jedoch aufgrund der direkten Duelle (2x Remis!) wegen der Auswärtstorregel am zweiten Tabellenplatz abschließt. Punktuell nimmt man aber genauso wie Leoben zwölf Bonuspunkte ins am 1. Februar startende Meisterplay-off mit.

UHC-Manager Gerhard Gedinger resümiert den Grunddurchgang:

Seitdem wir in der Bundesliga sind, habe ich noch keinen so verrückten Grunddurchgang, in dem beinahe jede Woche die Tabellenführung wechselte, erlebt. Auch wenn wir wie alle Teams über weite Strecken mit Verletzungen und Blessuren zu kämpfen hatten, sind wir doch rechtzeitig wieder in die Spur gekommen. Bei dem einen oder anderen Spieler ist sicherlich noch gewaltig Luft nach oben. Dafür muss man im Jänner in der Vorbereitung eben ordentlich Gas geben. Schade, dass es Korneuburg nicht geschafft hat, weil dadurch zumindest zwei rassige Derbys im Frühjahr wegfallen. 

Die gesamte Mannschaft möchte sich aber nochmals für die großartige Unterstützung unserer Fans bedanken, die trotz aller Widrigkeiten wie ein Mann hinter uns standen. Den Support werden wir auch im Frühjahr jedenfalls benötigen.

Man-of-the-Match

 Ex-Fiver Igor Vuckovic findet immer besser ins Spiel und wurde verdient zum Man-of-the-Match gewählt

Patronanz

Die Spielpatronanz übernahm diesmal Landtagsabgeordneter Georg Ecker. Vorm Anpfiff übergab er den Spielball an Nachwuchstalent Michael Nebenführ.

Leave a Reply