Eindrucksvolle Vorstellung im NÖ-Derby!!

SPUSU CHALLENGE / Der UHC Hollabrunn siegt in einem flotten NÖ-Derby in Tulln ungefährdet mit 26:22!

Die Ausgangslage vor dem letzten NÖ-Derby des Grunddurchgangs hätte nicht interessanter sein können: bei einem Punktegewinn wären Prokop & Co. fix fürs Meisterplay-Off qualifiziert, bei einer Niederlage war man von den Ergebnissen der anderen Spiele abhängig. Für Tulln ging es vor allem darum, weitere Punkte fürs Play-Off im Frühjahr zu sammeln.

Ähnlich wie gegen Atzgersdorf startete man wiederum hochkonzentriert: in der Abwehr sehr kompakt, im Angriff flüssig kombiniert und sehr beweglich im Ablauf. Nach acht Spielminuten führte man 4:0 und hatte die Hausherren gut im Griff. Gestützt auf einen starken Schlussmann Matthias Meleschnig bot man weiterhin sehr attraktiven Handball und baute den Vorsprung sukzessive weiter aus (16. Min. – 12:4).

Trainer Ivo Belas nutzte bereits im ersten Abschnitt diesen Umstand und wechselte munter durch, um auch seinen Bankspielern wieder die Gelegenheit zu geben, sich zu präsentieren. In der Schlussphase von Hälfte eins schlich sich etwas Bruder Leichtsinn ein und man vergab im Angriff mehrfach gute Wurfmöglichkeiten, bzw. kassierte dafür im Gegenzug einfache Treffer. Der 15:11-Vorsprung spiegelte damit nicht ganz den wahren Spielverlauf der ersten dreißig Minuten wider.

Trainer Belas forderte in der Pausenansprache die notwendige Konzentration seiner Akteure ein. Diese ließen sich nicht lange bitten und legten wieder fulminant los. Binnen zehn Minuten hatte man den Vorsprung erneut auf solide acht Treffer (40. Min. – 22:14) ausgebaut. Die Schlussphase brachte die Hausherren nochmals etwas heran (21:25 – 56. Min.) und auch das Comeback von Kapitän Anze Kljajic auf dem Spielfeld.. Der Spielmacher zeigte mit seiner ersten Aktion, dass er in der langen Verletzungspause nichts von seiner Klasse verlernt hat und scorte postwendend seinen ersten Treffer. Souverän brachte man das Ergebnis über die Distanz und qualifizierte sich mit diesem Sieg damit als erste Mannschaft für das Meisterplay-Off im Frühjahr.

Fazit: Über weite Strecken bot das UHC-Team eine sehr reife mannschaftliche Leistung. Von einigen Schwächephasen im Deckungsverband abgesehen muss man Gal & Co. eine große Spielfreude attestieren, die bei etwas mehr Konzentration auch noch zu mehr Treffern führen hätte können. Aber immerhin blieb man mit diesem Erfolg zum siebenten Mal in Folge (inkl. Cup) ungeschlagen und geht damit unbelastet in die letzte Runde gegen die Fivers aus Wien. 

In dieser geht es am kommenden Samstag, bereits um 16.30 Uhr (!) darum, sich vor heimischen Publikum mit einem Sieg in die verdiente Weihnachtspause zu verabschieden und dies womöglich noch mit dem Gewinn des Grunddurchgangs. Eine zusätzliche Motivation wird definitiv die danach anstehende Weihnachtsfeier sein.

Man-of-the-Match

 UHC Shooter Kristof Gal war mit 9 Treffern Topscorer und verdienter Man-of-the-Match

Leave a Reply