UHC setzt mit klarem Derbysieg ein Ausrufezeichen!

SPUSU CHALLENGE / Der UHC Hollabrunn siegt nach starker Vorstellung mit 25:21 in Vöslau!

Nach dem starken Auftritt in der Vorwoche gegen Bruck wollten Gal & Co. in Vöslau gegen einen direkten Konkurrenten ums Meisterplay-Off nachlegen und weitere zwei wichtige Punkte einfahren. Das Hinspiel hatte nach einem offenen Schlagabtausch mit einem Remis in der Weinviertelarena geendet.

Nach anfänglichem Abtasten (5:5 – 10. Min.) kamen Prokop & Co. mit Fortdauer des ersten Abschnitts immer besser in Schwung und nahmen sukzessive das Heft in die Hand. Gestützt auf eine sehr kompakte Abwehr und einen starken Schlussmann Matthias Meleschnig gelang es die gefährliche Rückraumachse Muck-Strazdas-Stefanovic weitestgehend in Schach zu halten. Im Angriff erwies sich der Schachzug von Trainer Ivo Belas mit Max Wagner einen zweiten Kreisläufer zu bringen, als sehr effektiv, da man über diese Position mehrfach zum Torerfolg kam. Eine 13:10-Pausenführung war der Lohn der Bemühungen.

In Hälfte zwei knüpften Goran Vuksa und Kollegen nahtlos an den Auftritt der ersten dreißig Minuten an: in der Abwehr äußerst aggressiv und kompakt, im Angriff geduldig und vor allem via Kreis erfolgreich (23:17 – 49. Min.). Obwohl die Hausherren in der Schlussphase via offensiver Deckung noch versuchten, einen Umschwung herbeizuführen, blieb dieser wirkungslos (25:19 – 57. Min.). Die letzten beiden Treffer der Hausherren hatten lediglich statistischen Wert und änderten nichts mehr am verdienten 25:21-Erfolg von Meleschnig & Co. 

Fazit: Ähnlich wie gegen Bruck baute man auf ein starkes Kollektiv. Gestützt auf eine sehr homogene Abwehr und einem blendend aufgelegten Schlussmann Meleschnig hatte man die Partie über weite Strecken im Griff. Im Angriff gelang es diesmal vor allem Kreisläufer Goran Vuksa, der seine beste Saisonleistung ablieferte, einzusetzen und über diese Position zum Erfolg zu kommen. Mit dem Sieg in Vöslau hat man zwar nun punktuell zu Tabellenführer Leoben aufgeschlossen, dahinter warten mit Vöslau, Bruck und Trofaiach aber bereits drei Teams mit nur einem Punkt weniger…..  

Der wöchentliche Irrsinn geht bereits am kommenden Freitag, 20 Uhr mit dem Heimspiel gegen Atzgersdorf weiter. Die Wiener haben ihrerseits Korneuburg klar geschlagen und haben mit 16 Punkten noch sehr gute Chancen das Meisterplay-Off erstmals zu erreichen. Obwohl man das Hinspiel in Wien gewinnen konnte, heißt das fürs Heimspiel im Grunde nur, dass man wiederum Vollgas geben muss, um vielleicht mit dem nächsten Sieg eventuell vorzeitig die Meisterrunde fixieren zu können……

Bereits am kommenden Sonntag, 14 Uhr findet dann die zweite Cuprunde, in der man in der Wiener Stadthalle gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Wiener Liga, den WAT Fünfhaus, antreten muss, statt. Auch hier wird eine starke Performance erforderlich sein, um den Aufstiegsaspiranten in die Bundesliga in die Schranken zu weisen und ins österreichische Cupachtelfinale aufzusteigen, wo dann wahrscheinlich ein Heimspielkracher gegen einen Erstligisten warten würde.

Man-of-the-Match

 Kreisläufer Goran Vuksa lieferte seine beste Saisonleistung, war mit 8 Treffern Top-Torschütze auf Seiten des UHC u wurde vom gegnerischen Trainer verdient zum Man-of-the-Match gewählt

Leave a Reply