Aufsteiger deutlich in die Schranken gewiesen!!

In einer flotten Partie setzt sich der UHC trotz Startschwierigkeiten letztendlich mit 36:26 deutlich gegen Atzgersdorf durch!

 Im zweiten Heimspiel der Saison traf man auf Aufsteiger Atzgersdorf. Die Wiener hatten mit dem Auswärtserfolg in Trofaiach und einem Kantersieg gegen Korneuburg nach drei Runden bereits für Aufsehen gesorgt. Dementsprechend konzentriert hatte man sich im Vorfeld auf diese Partie vorbereitet.

Die Anfangsminuten verschlief man jedoch komplett und fand sich nach fünf Minuten mit einem 0:4-Rückstand wieder. Verantwortlich dafür waren in erster Linie überhastete Würfe, die nicht ihr Ziel fanden. Ein 5:0-Lauf sorgte jedoch bald wieder für den Gleichstand (5:5 – 14. Min.). Trainer Ivo Belas nahm einige Personalrochaden vor, die auch ihre Wirkung erzielten. Angeführt von einem sehr aktiven Spielmacher Philipp Biber nahm man in weiterer Folge das Heft in die Hand und konnte mit einer 12:10-Führung in die Kabine gehen.

In Hälfte zwei sorgten Gal & Co. zunächst einmal rasch für klare Verhältnisse. Mit druckvollen Angriffen wurde die Führung rasch ausgebaut (23:16 – 40. Min.). Im Defensivbereich stand man gut gestaffelt und Schlussmann Thomas Spörk tat sein Übriges dazu, den Vorsprung zu halten. Obwohl sich die Gäste redlich mühten, konnten sie lediglich den Rückstand in Grenzen halten (28:24 – 50. Min.), mehr aber nicht. In der Schlussphase zogen Burger & Co. nochmals das Tempo an und sorgten mit einem 8:2-Lauf schlussendlich doch für sehr klare Verhältnisse.

Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass man gegen einen sehr ambitionierten Aufsteiger einen klassischen Fehlstart hinlegte, diesen aber rasch korrigierte und in weiterer Folge über weite Strecken das Spiel klar dominierte. Erfreulich war, dass sich wiederum zehn Spieler in die Torschützenliste eintrugen und vor allem die „zweite“ Garnitur fast stärker als die erste präsentierte. Mit Philipp Biber zeigte nicht nur ein sehr spielfreudiger, sondern auch wurfgewaltiger Spielmacher mit acht Treffern auf. Sebastian Burger wusste mit herrlichen Treffern und mehreren „Steals“ zu gefallen.

Kommenden Sonntag steht die weite Reise nach Klagenfurt auf dem Programm. Gegen den Tabellenzweiten muss man sich aber doch ein wenig steigern, da die Kärntner eine sehr routinierte Mannschaft stellen und sicherlich nur mit einer Topleistung zu knacken sein werden.

MAN-OF-THE-MATCH

Linksaußen Sebastian Burger war einer der herausragenden Spieler beim deutlichen 36:26-Heimerfolg gegen Atzgersdorf. Wischer Ronny Radous ließ es sich nicht nehmen und übergab höchstpersönlich das Präsent an den „Schweizer“.

ADABEI - rund ums Match

Matchpics

Danke an www.flotographix.at

 
Flotographix
 

Leave a Reply