Endstation im CUP gegen starke Grazer!

Klare Niederlage gegen den Tabellenzweiten der spusu LIGA!

Die Vorzeichen für das Cupachtelfinale gegen die HSG Graz standen alles andere als rosig. Shooter Kristof Gal und Back-up Philipp Biber mussten krankheitsbedingt, Linkshänder Alen Markovic verletzungsbedingt passen.

Somit standen die Zeichen im vorhinein schon auf Schadensbegrenzung, befinden sich die Steirer ja schon seit Wochen in Hochform. Angeführt von einem spielfreudigen Anze Kljajic konnte man zwar die erste Duftmarke (2:0) setzen, mehr aber nicht. Mit druckvollen Angriffen setzten die Steirer unsere Abwehr permanent unter Druck. Der 9:20-Rückstand sprach diesbezüglich Bände.

Hälfte zwei bot danach eher ein Schaulaufen der zweiten Garnituren. Diese machten ihre Sache sehr ordentlich bzw. publikumswirksam und scorten auf beiden Seiten schöne Treffer. Schlussendlich setzte sich der Favorit deutlich mit 37:17 durch und sicherte sich damit souverän den Aufstieg in die nächste Runde.

Für Hollabrunn bot sich die Erkenntnis, dass man gegen eines der aktuellen Spitzenteams der ersten Liga maximal mit Bestbesetzung mithalten kann. Mehr aber auch nicht.

 
Hagendorfer
 

 Auch Flügelflitzer Sebastion Burger streckte sich an diesem Tag vergeblich!

Leave a Reply