Archiv 2018/19

Los geht’s am Samstag in Bärnbach!

SPUSU CHALLENGE / Am Samstag beginnt in Bärnbach die Finalserie der Challenge Liga. Der UHC Hollabrunn trifft dabei auf den Favoriten, die HSG Bärnbach/Köflach.

Beinahe zehn Monate ist die aktuelle Saison schon alt – und der UHC ist immer noch dabei! Mit dem erstmaligen Einzug ins Aufstiegsfinale der zweiten Liga hat man zwar bis dato den größten Vereinserfolg gefeiert. Das soll es aber noch nicht gewesen sein. Die Krönung einer tollen Saison wäre der Meistertitel! Und um den geht es nun, nicht mehr und nicht weniger…..

Man hat mit den Weststeirern in dieser Saison bereits vier Mal die Klingen gekreuzt und sich jeweils einen Kampf auf Augenhöhe geliefert. Erst vor wenigen Wochen konnte man die Begegnung in der grünen Mark ohne Kljajic, Burger und Meleschnig bis in die Schlussphase offen halten und musste sich nur knapp geschlagen geben. Auch wenn die Hausherren im Finale als Favorit gehandelt werden, rechnet man sich im Lager der Weinviertler durchaus Chancen aus.

UHC-Manager Gerhard Gedinger nimmt dazu Stellung:

Favoritenrolle hin oder her, wir haben sie heuer schon geschlagen und wissen, dass wir das auch in der Finalserie können. Bärnbach/Köflach muss und wir wollen aufsteigen. So einfach würde ich die Ausgangslage vor der Finalserie bezeichnen. Wir haben eine routinierte Mannschaft mit einem Toptrainer, die dem Gegner mit Respekt gegenüber steht. Mehr aber schon nicht. Wir sind uns unserer eigenen Stärken bewusst – und diese wollen wir samstags auch ausspielen. Dass wir vor vollen Rängen spielen, motiviert uns zusätzlich. Wir erwarten mittwochs ebenfalls eine bummvolle Weinviertelarena. Natürlich wäre es ein Wahnsinn, wenn wir dabei den ersten Matchball hätten. Aber zuvor müssen wir erst einmal in Bärnbach bestehen. Wir freuen uns jedenfalls auf diese Partie, weil es der Lohn unserer Bemühungen einer sehr langen und intensiven Saison ist.

Anders als in den Vorjahren ist man diesmal bei den Weinviertlern  in den Entscheidungsspielen vom Verletzungsteufel verschont geblieben und kann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Eine zusätzliche Motivation war für Graninger & Co. die grandiose Kulisse von annähernd 800 Zuschauern, die die UHC-Spieler vergangenen Samstag im Entscheidungsspiel gegen Bruck zum Finale peitschte. Aufgrund des riesigen Interesses im Vorfeld rechnet man im Hollabrunner Lager beim zweiten Finalspiel am kommenden Mittwoch erstmals mit einer ausverkauften Weinviertelarena. Ein Auftaktsieg in der Weststeiermark würde somit die Vorfreude und Begeisterung nochmals um ein Vielfaches erhöhen.

 

UHC-Kreisläufer Goran Vuksa möchte seine starke Form auch in den Finalspielen gegen Bärnbach/Köflach präsentieren!

Fanfahrt

Für Unterstützung vor Ort ist gesorgt – Interessierte können sich noch schnell für die Fanfahrt nach Bärnbach anmelden!!

Vorschau

Teilen

Leave a Reply