halbfinale3.png
12.05.18
Nach der pomadigen Heimleistung in Spiel 2 gibt es sonntags keine Diskussionen über das wie oder warum.

Was zählt ist einzig und allein das Ergebnis – nämlich Sieg oder Niederlage! Mit einem Sieg steht man im Finale gegen Leoben; bei einer Niederlage ist die Saison vorbei.

 
Es gibt Tage, da läuft nicht viel zusammen. So einer war der vergangene Donnerstag. In der Deckung zu fehleranfällig, im Angriff zu überhastet und unkontrolliert geworfen. Und das gegen eine hochmotivierte Gastmannschaft, die jeden Fehler eiskalt ausgenützt hat.
 
Trainer Andreas Czech: »Mit 80 % Einsatz kannst du so ein entscheidendes Spiel nicht gewinnen.  Leidenschaft und Kampfgeist waren für dieses Spiel zu wenig. Wir sind permanent zu weit weg von den Werfern gestanden und haben auch im Angriff viel zu umständlich agiert. Wir haben dies heute intern angesprochen und werden am Sonntag unser wahres Gesicht zeigen. Ich appelliere an alle Hollabrunner Handballfans die Weinviertelarena am Sonntag zu einem Tollhaus zu verwandeln. Wir werden unser Herzblut für den entscheidenden Sieg geben

Manager Gerhard Gedinger: »Die Kulisse war am Donnerstag schon sehr beeindruckend. Ich gehe aber davon aus, dass die Arena am Sonntag zum Bersten voll sein wird. Darum empfehle ich jedem, zeitgerecht zu kommen und sich einen Sitzplatz zu sichern. Die Jungs wissen, was sie verbockt haben und wollen sich dafür revanchieren
 

Leave a Reply